Manned Space Travel, the short version (2): 6 questions, 6 answers

Start page

Manned Space Travel, the short version
(2): 6 questions, 6 answers

Example # 2:    ISS in cosmic radiation

Question # 1

Do they measure 11 microsievert per hour on intercontinental flights for example from London to Chicago?

Answer # 1:  Yes.

Question # 2

Did they measure on flights of the supersonic airplane CONCORDE at 18 km hight over ground radiation doses up to 1000 millisievert?

Answer # 2:  Yes.

Question # 3

Do they measure in the area of the South-Atlantic Anomaly (SAA) in 12 km height over ground radiation doses of 11000 microsievert per hour?

Answer # 3:  Yes

Question # 4

Did NASA report in 2015 for the allegedly 400 km high flying International Space Station (ISS) a radiation dosis of 12 microsievert per hour after having reported in 2008, seven years earlier, a three times higher dosis (37,03 microsievert)?

Answer # 4:  Yes.

Question # 5

Could an alleged space ship at 400 km above ground get an alleged radiation dosis of 12 microsievert per hour which is less than the dosis on the real CONCORDE at 18 km and on real intercontinental flights through the SAA at 12 km, and could it be that the radiation dosis on the alleged ISS is only one thousandth of the SAA-dosis, namely 12 instead of 11000?

Answer # 5:  No.

Question # 6

Can an alleged space ship at 400 km above ground with an alleged radiation dosis of 12 microsievert per hour be considered as really existent?

Answer # 6:  No.

 

Balthasar, 18. April 2017

German Version

Gennadi Padalka war 878 Tage im Weltraum – und überlebt 219,5 Sievert!

Zur Startseite

Gennadi Padalka war 878 Tage im Weltraum – und überlebt 219,5 Sievert!

Die FAZ meldete am 24.4.2017, die Hervorhebungen sind von uns:

Der 58jährige russische Kosmonaut „Gennadi Padalka hat am Samstag seinen Rückzug aus dem Raumfahrerkorps angekündigt. … Padalka hat auf fünf Raumflügen 878 Tage, elf Stunden, 29 Minuten und 24 Sekunden im Weltraum verbracht. Kein Mensch hat die Erde für einen längeren Zeitraum verlassen. … Gerne hätte er seinen Rekord auf 1000 Tage im Weltraum ausgeweitet. … Für seine letzte Mission war Padalka vom 27. März bis 12. September 2015 auf der Internationalen Raumstation (ISS) im Einsatz. (dpa)“

Wenn Gennadi es sagt, dpa berichtet und die FAZ abdruckt, dann wird es wohl so sein und wir müssen es glauben. Wir glauben allerdings nicht, daß die Raumschiffe und Raumstationen, auf denen Gennadi 878 Tage zugebracht hat, sich im Weltraum befunden haben, sondern auf dem Erdboden bei der NASA oder bei ROSKOSMOS in dem bewußten Städtchen im Norden Moskaus, wo man in aller Ruhe alle Filmaufnahmen für die Medien machen kann. Dort gehen ständig Journalisten aus allen Ländern ein und aus.

Unsere Zweifel an dem Weltraumaufenthalt rühren von der Stärke der kosmischen Strahlung unterhalb des inneren Van-Allen-Gürtels her: dort würden Menschen eine Dosis von 11 Millisievert pro Stunde erhalten, was bedeuten würde
– in 24 Stunden 264 Millisievert, also ein Viertel Sievert pro Tag,
– macht in 4 Tagen ein Sievert.
– und in 878 Tagen (878:4=) 219,5 Sievert.

Nach einer Dosis von 200 Sievert, egal in welchem Zeitraum erlitten, gibt niemand mehr Erklärungen ab. Schon den letzten Aufenthalt auf der ISS hätte Gennadi nicht überlebt: 27. März bis 12. September, das sind – grob gerechnet – 5 Monate (April-August) à 30 Tagen plus 4 Märztage und 12 Septembertage, sind zusammen 166 Tage; um die Dosis in Sievert zu erhalten, darf man 166:4 ausrechnen und erhält: 41,5 Sievert.

Nach 6 Sievert akuter Dosis ist man tot – oder so gut wie.

B., 25. April 2017